JINXED Research

Metz
Metz - I-Werk Bois la Dame


Das Infanteriewerk Bois la Dame ist mittlerer Bestandteil der (von den Amerikanern) sog. sieben Zwerge. Es wurde in dem Zeitraum von 1913 bis 1916 erbaut, aber keineswegs fertiggestellt. Sozusagen als unvollendeter, aber dennoch fast "betriebsfertiger" Bau, entstand hier ein Werk der neuesten Generation dieser Epoche. Während die Stahltüren und auch die aussergewöhliche linke Flankierungskasematte (Panzerkasematte) einsatzbereit darliegen, ist man zur Ausführung der gesamten Elektrifizierung nicht mehr gekommen. Das Wassernetz ist hingegen z.T. vorhanden, während wiederum der Hohlgang zur nichtexistenten rechten Grabenwehr tief in der Erde im "Nichts" endet. Die linke Grabenwehr ist dafür in Punkto Ausführung umso sehenswerter. Sie steht quasi "frei" im Graben und der rudimentäre Hohlgang zum Werk zeugt von einer überstürzten Bauausführung.

Alles insgesamt bietet das moderne I-Werk mit seiner dreigeschossigen, betonierten (armiert) Kehlkaserne viele interesante Einblicke in die Festungstechnik dieses "späten" Zeitraums um 1916.

Viel Spass mit den Fotos, wünscht Robert Schwienbacher

Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame
Bois la Dame

Warnung: Die Besuch der in der Ausstellung gezeigten Anlagen kann gefährlich sein!

 

2002: No such file or directory
 
Acces Interdit
Ob Zaungast oder Prospektionsleiter,
an Ihrer Meinung sind wir interessiert und haben dafür mit dem großen CGI-Klappspaten ein Feedback für unsere Autoren ausgegraben.
 
 
(c)2002 by JINXED Research. Alle Rechte vorbehalten.   Keine Veröffentlichung ohne schriftliche Genehmigung!